Einfach nur solide Unterhaltung

Kritik zum Tatort Wien “Pumpen”
ARD Degeto Tatort “Pumpen”: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und seine Kollegin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) befragen Rainer Kovacs (Anton Noori). (Foto: ARD Degeto/ORF/Allegro Film/Hubert Mican)
Moritz Eisner und Bibi Fellner ermitteln im Umfeld eines Fitnessstudios (Foto: ARD Degeto/ORF/Allegro Film/Hubert Mican

Der Auftakt in die neue Tatort-Saison fiel eher etwas gediegen aus. Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) ermittelten in der Body Builder-Szene, oberflächlich ging es um den Handel mit illegalen Anabolika einer schon rein optisch recht „aufgepumpten“ Gangstersippe vom Balkan. Klischees über Klischees – wäre da nicht das grandiose Ermittlerteam, man hätte frühzeitig abgeschaltet. Eisner und Fellner bekamen in diesem Fall Unterstützung von ihrem übereifrigen Assistenten Manfred Schimpf (Thomas Stipsits), der seinen Undercover-Einsatz im Fitnessstudio mit einer ordentlichen Tracht Prügel bezahlte, und dem Ex-Kollegen Rainer Kovacs (Anton Noori), der aber von Anfang an anderes im Sinn hatte, als die Kommissare mit seinen Erkenntnissen zu erhellen. Tatsächlich ging es nämlich nur auf den ersten Blick um den Anabolika-Handel. Die Kraftprotze vom Balkan ergaunerten sich ihr üppiges Einkommen durch klassischen Sozialbetrug. Kranke Menschen aus Osteuropa bezahlten sie unter anderem für die Benutzung falscher Identitäten, um so in den Genuss guter medizinischer Versorgung zu kommen. Der vermeintliche Selbstmörder, das Opfer Nummer 1, schien hinter die Machenschaften der Balkan-Connection gekommen zu sein, Opfer Nummer 2, der Chef des Fitnessstudios dagegen, wurde aus Rache ermordet. Die Benutzung elektronischer Gesundheitskarten durch Unbefugte kann durchaus auch unangenehme Folgen haben, wenn unwissentlich Risiken und Nebenwirkungen beim eigentlichen Inhaber der Karte wegen falscher Eintragungen übersehen werden. Ein höchst interessantes Thema, das bislang noch nicht richtig in der Öffentlichkeit angekommen ist. Für einen Krimi aber waren das zu viele Themen auf einmal. Recht unterhaltsam hingegen war die Nebengeschichte: Bibi Fellner unterstellt ihrem neuen Freund Franz Heiss (Christoph Kail) eine Affäre, weil sie einfach nicht anders kann, als misstrauisch zu sein.

Verwirrend war der Tatort aus Wien, aber doch solide Unterhaltung. Viele Klischees, einige Längen und dazu die rein akustisch nicht immer gut zu verstehenden Dialoge riefen nicht direkt Begeisterungsstürme hervor, auch wenn es gegen Ende doch noch spannend wurde. Krassnitzer und Neuhauser aber sind ein unschlagbares Team, das mit seiner ganz eigenen Ausstrahlung und viel Wiener Charme den ersten Tatort der Saison dann doch noch zu einem sehenswerten Krimi machten. /sis

“Pumpen” für die Fitness war duchaus wörtlich gemeint: Manfred Schimpf (Thomas Stipsits) ermittelt undergover im Fitnessstudio und trifft auf den Mitarbeiter Markus Hangl (Laurence Rupp), der nicht nur die Betreuung der Mitglieder im Sinn hat. (Foto: ARD Degeto/ORF/Allegro Film/Hubert Mican)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!